Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
info

Hauptbereich

Burgkurzweyl zu Cullesheym

“HÖRET, HÖRET..."

Am 1. Mai diesen Jahres war es wieder so weit... die "Burgkurweyl zu Cullesheym" erwachte erneut aus ihrem dreijährigen Schlaf.

An fünf Markttagen öffneten sich die Tore...

Gaukler, Feuerschlucker und Schwertkämpfer sorgten für eine einzigartige Kurzweyl. Fahrende Händler und Kaufleut boten wortgewandt ihre Ware feil, aber auch hochwohlgeborene Herrn, liebreizende Jüngferleyn und allerley Gesinde buhlten um die Gunst des gaffenden Volkes. Während sich die Bämbsleyn die Zeit auf des „Kleinen Ritters Reitschule“ vertrieben, hörte man das Gezeter der waschenden Weiber am "Schwarzen Unkenteich", ergötze man sich an der Danserey oder lauschte an eynem ruhigen Plätzeley dem lieblichen Spiel der Musikanten.

Verlockende Wohlgerüche erweckten Euren Hunger, welchen ihr in der Lamm- oder Saubraterei, der Holler- oder Garküche und beim Fladenbäck mit unvergleichbaren Köstlichkeiten stillen konntet. In den Tavernen wurden die durstigen Kehlen mit kühlem Brunnenwasser, Saft aus frischen oder vergorenen Früchten, wohlschmeckendem Met oder Gerstensaft gekühlet.

Doch wer nit Obacht walten lies, nit sittsam war oder gar seyne Zunge nit im Zaum halten konnte, wurde von den Stadtbütteln ermahnt, aufdass die Sitten und Gebräuche eingehalten werden oder man landete gar am Pranger oder in der Halsgeige…

Zeugnisse davon gibt es auf der Bildersammlung an der ihr euch erfreuen könnt bis es Anno 2022 wieder heißen wird:

“HÖRET, HÖRET..."