Stadt Külsheim

Seitenbereiche

Wichtige Links

Startseite | Sitemap | Impressum | Hilfe

Volltextsuche

Tourismus

Seiteninhalt

Altes Rathaus

Altes Rathaus in Külsheim

Altes Rathaus um 1950-55

Eine lange Geschichte prägt das Alte Rathaus in Külsheim. Nach der Steininschrift über der vorderen Fenstergruppe im massiven Unterbau stammt das Haus aus dem Jahre 1522. Der spätgotische Baustil spiegelt sich besonders in den Gewänden der Fenster wieder. Die Gewände der Fenster sind auch im Innern auffallend schön profiliert und erinnern an die Fenstergewände des Michelstädter Rathauses. 

Das besonders reizvolle äußere Fachwerk wurde über die Jahrhunderte erhalten, wenn auch im Inneren des Hauses mehrmals einschneidende Veränderungen vorgenommen wurden. Eine erste große Renovation fand im Jahre 1889 statt, eine weitere dann im Jahre 1933. 

Besonders eindrucksvoll ist das Giebeldreieck wegen der Anhäufung kleinteiliger Verstrebungsfiguren. Auch wegen der freitragenden Dachkonstruktion war das Alte Rathaus in seiner Bauzeit überaus modern und symbolisiert den ersten Schritt in die Neuzeit. Die Innenraumaufteilung wurde bei den Renovationen in den Jahren 1889 und 1933 entscheidend verändert. Vermutlich hat nur der Saal im Obergeschoß seine ursprüngliche Lage und Größe beibehalten. Die Stuckdecke in diesem Raum stammt aus dem 18. Jahrhundert. Im Dachgeschoß befand sich einst eine Art "Stube". Malereien und Holzverbindungen weisen darauf hin.

Moderner Anbau

Nach der Renovierung

Der massive Unterstock war ursprünglich eine einzige offene Halle mit einem Mittel-Längsunterzug. Diese Halle wurde bei der Sanierung wiederhergestellt. Trotz der vielen äußeren und noch mehr inneren Umänderungen ist das Gebäude ein überaus wichtiges Beispiel nicht nur unter den Rathäusern, auch unter den Bürgerhäusern für das Ende der Übergangszeit in die Neuzeit. Mit einem Volumen von ca. 2,4 Mio. DM wurde das Haus im Jahre 1999 von Grund auf saniert und im Rahmen des "Tages des offenen Denkmals" am 12. September 1999 wieder der Öffentlichkeit übergeben. Besonders auffallend ist der Anbau des Treppenhauses in einer Stahl-Glaskonstruktion. Trotz der Moderne fügt sich dieser Anbau gut in das Gesamtbild ein und ergibt eine harmonische Einheit zwischen historischer und neuer Bausubstanz.

Die Halle im Erdgeschoß des Hauses steht für vielseitige Verwendungen, sei es Vorträge, Kunstausstellungen, Kabarettveranstaltungen, Kammerkonzerte usw. zur Verfügung. Im Obergeschoß ist das Trauzimmer der Stadt Külsheim und im Dachgeschoß das Museum Külsheimer Höhe untergebracht. Die vielfältige Nutzung macht dieses Haus zum kulturellen Mittelpunkt unserer Stadt.